Neue Zielsetzungen für Incentivereisen

Sex sells – das Belohnungssystem Incentivereise

Sex sells: Jeder weiß was damit gemeint ist. Sexuell aufgeladene Werbung soll die Kaufmotivation potentieller Kunden anregen. Aber käuflicher Sex als Belohnung und Motivation für Spitzenverkäufer, um künftig noch mehr zu verkaufen? Bei einigen Unternehmen funktionierte dies wohl in der Vergangenheit mit Incentivereisen, die weit unter der Gürtellinie waren. Sie kennen sicher die einschlägigen Negativ-Beispiele aus der Presse. Kennen Sie aber auch die positiven Wirkungen von Incentivereisen?

Klassische Zielsetzungen von Incentivereisen sind Belohnung für erreichte Leistungen und Motivation zur Umsetzung gesteckter Ziele. Diese sind bisher vor allem im Vertrieb zu finden. Aber auch andere Unternehmensbereiche haben Incentivereisen für sich entdeckt – mit anderen Zielsetzungen.

So entpuppt sich der „Bad Guy“ Incentive zum Multitalent im Unternehmen. Wir stellen Ihnen weitere Einsatzbereiche vor:

1. Entwicklung des Unternehmens
Haben Sie schon einmal davon gehört, dass der erste gemeinsame Urlaub eines Pärchens als ganz besonders für die Beziehung gilt? Das Paar verbringt viel mehr Zeit miteinander als im Alltag, erlebt gemeinsam abwechslungsreiche und spannende Tage, führt tiefgründige Gespräche und lernt sich besser kennen – und kehrt am Ende der Reise zusammengeschweißt zurück. So ähnlich können Sie sich auch eine gut durchdachte Incentivereise vorstellen. Die Teilnehmer bauen durch gemeinsame Erlebnisse ein Vertrauensverhältnis auf, das die Kommunikation untereinander stärkt und Netzwerke ausbaut. Es entsteht ein Zusammengehörigkeitsgefühl das die Entwicklung des Unternehmens fördert – besserer Informationsfluss und gestärkte Kooperationen!

2. Gelebte Unternehmenskultur
Vom Papier ins Leben – eine Unternehmenskultur lebt erst dann, wenn sie erfahrbar, erlebbar und nahbar wird. Eine Incentivereise kann genau das zum Ziel haben. Mit gezielten Workshops und Programminhalten wird die Unternehmenskultur lebendig. Denn die Teilnehmer können unmittelbar erfahren, was hinter dem geschriebenen Wort steht. So können beispielsweise neue Mitarbeiter auf einer Incentivereise direkt in die Unternehmenskultur integriert werden.

3. Erfolgreich Projekte managen
Ein großes Projekt steht an, der Erfolgsdruck ist hoch und das Team speziell dafür zusammengestellt. Hier nimmt die Incentivereise eine ganz besondere Schlüsselrolle ein. Denn die gemeinsame Reise bietet zum einen genug Möglichkeiten eine Kick-Off Veranstaltung mit einzubeziehen, sodass alle auf derselben Zielgerade sind. Zum anderen ist Raum für Team-Building Maßnahmen, die das Team zusammenzuführen und stärken – als Basis für den gemeinsamen Erfolg.

4. Arbeitgeberattraktivität steigern
Wo wollen Arbeitnehmer heutzutage arbeiten? Natürlich in Unternehmen die etwas zu bieten haben. Firmenfeiern, Teamevents und Incentivereisen zahlen ebenso auf dieses Konto wie Work-Life Balance und ein ansprechendes Gehalt. Sind Incentivereisen so ausgerichtet, dass die Mitarbeiter eine reelle Chance auf eine Teilnahme haben, so steigert das die Motivation und senkt Fehlzeiten im Unternehmen. Auch für Außenstehende wird die starke Identifikation und Verbundenheit mit dem Unternehmen sichtbar.

Vom Bad Guy zum Multitalent – Zwar sind Belohnung und Motivation die Hauptziele von Incentivereisen, sie lassen sich aber in den unterschiedlichsten Unternehmensbereichen für vielseitige Ziele anwenden – und das ganz seriös!

Foto: Unsplash

 

NEWSLETTER

Unser Newsletter — alles um Sie zu inspirieren und auf dem Laufenden zu halten.